Life History Theory

Kommentare

J. Phillipe Rushton: Life History Theory

Kommentare zu Artikeln und Kommentaren auf ZEIT Online

* Nein. Man unterscheidet zwischen unterschiedlichen Tierarten. *
*

Antwort:

Richtig: Das r/K-Konzept kommt ursprünglich aus der Biologie, wo es auf Tierarten angewandt wurde.

Wie die Life History Theory zeigt, lässt es sich hervorragend auf menschliche Populationen übertragen.

Das Argument „Das gilt (nur) für Tiere“ ist schlichtweg Unsinn.

Wissenschaftliche Konzepte sind nicht Eigentum der Disziplin, in der sie entwickelt wurden. Ganz im Gegenteil: Es ist geradezu ein Qualitätsmerkmal, wenn ein Konzept auf verschiedene Bereiche übertragbar ist.

Gerade durch die gegenseitige Befruchtung entwickeln sich Wissenschaften.

Oder meinen Sie etwa, das Konzept Energie gehöre zu einer einzigen wissenschaftlichen Disziplin? Wenn ja – zu welcher denn? Oder das Konzept Zeit? Oder Gerechtigkeit? Oder … Oder … Oder ..

Wenn Sie auch nur einen Moment nachdenken, werden Sie unzählige Konzepte finden, die die Grenzen wissenschaftlicher Disziplinen überschreiten.

Versuchen Sie mal ein Konzept zu finden, das nur in einer einzigen Disziplin anwendbar ist. Diese Aufgabe ist ungleich schwerer.

Wenn ein Konzept nur in einer einzigen Disziplin anwendbar ist, dann bezieht es sich auf einen extrem engen Ausschnitt der Welt. Dieser mag durchaus interessant und wichtig sein; aber in aller Regel sind die bereichsübergreifenden Konzepte viel bedeutsamer.

*

Das Argument signalisiert lediglich, dass sein Befürworter nicht nachgedacht hat oder dass er sein Gegenüber für dumm verkaufen will.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19186160#cid-19186160

***

Stichwörter:
ZEIT, ZEIT Online, Intelligenz, Psychologie, r/K-Theorie, Life History Theory, Rushton, Evolution, Wissenschaften

Werbeanzeigen

Rushton Life History Theory

Kommentare

J. Phillipe Rushton: Life History Theory

Kommentare zu Artikeln und Kommentaren auf ZEIT Online

* Ich würde bei solchen Büchern aber auch schauen, was so von wissenschaftlicher Seite kommt. *
*

Antwort:

Ja, dann schauen Sie mal rein.
Ich empfehle Ihnen dieses Buch, weil es zur wissenschaftlichen Spitzenklasse gehört und weil J. Phillipe Rushton ein Forscher der Spitzenklasse ist.

Wenn Sie mehr über seine außerordentlich fruchtbaren wissenschaftlichen Leistungen erfahren möchten, dann empfehle ich

Nyborg, H. (Hrsg.) (2015). The Life History Approach to Human Differences. A Tribute to J. Phillipe Rushton. London: Ulster Institute for Social Research.

Dort wird sein überragendes wissenschaftliches Schaffen in 13 Kapiteln von renommierten Spitzenforschern gewürdigt.

*

* Dass das Buch im Ares-Verlag erschienen ist, macht es jetzt auch nicht zwingend glaubwürdiger. *

Antwort:

Ha, fallen Sie auch auf den plumpen Trick herein, mit dem bestimmte Verlage verteufelt werden?

Bei einem Buch kommt es auf den Inhalt an und nicht auf den Verlag!

Mehr muss man zu diesem Thema nicht sagen.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19185855#cid-19185855

===================================

* Springer-Verlag ist mir in der Wissenschaft dann doch lieber als Ares ;). *
*

Antwort:

Diese pauschale Aussage ist albern – aber wenn Sie den Springer Verlag bevorzugen, dann wiederhole ich meine Empfehlung, die ich schon mehrfach ausgesprochen habe.

Georg W. Osterdieckhoff (2013). Die Entwicklung der Menschheit von der Kindheitsphase zur Erwachsenenreife. Wiesbaden: Springer VS.

Das ist ebenfalls bei Springer VS erschienen und es eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Ich kenne kein einziges Buch, das so klar und umfassend die überragende Rolle der Intelligenz für die Menschheitsentwicklung aufzeigt. Der Autor leidet zwar an einem penetranten Überwertigkeitskomplex, aber das ändert nichts an der herausragenden Qualität seiner Arbeit.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19186956#cid-19186956

***

Stichwörter:
ZEIT, ZEIT Online, Intelligenz, Psychologie, r/K-Theorie, Life History Theory, Rushton, Evolution

Evolution

Kommentare

Evolution, r/K-Theorie, Life History Theory

Kommentare zu Artikeln und Kommentaren auf ZEIT Online

* Diese Übertragung der Ausbreitungstypen auf verschiedene Menschenpopulationen halte ich zumindest für sehr gewagt 😉 *
*

Antwort:

Ja, die r/K-Theorie und die Life History Theory beziehen sich doch gerade auf verschiedene Menschenpopulationen. Das ist der Kern der Theorien und daran ist überhaupt nichts „gewagt“.

Wenn Sie diese Theorie mal zur Kenntnis nehmen, werden Sie sich wundern, wie viel empirische Belege es gibt und welch konsistentes Bild sie ergeben.

Lesen Sie das Buch von Rushton und Sie werden außerordentlich interessante und spannende Dinge erfahren, von denen Sie, Ihren Kommentaren nach zu urteilen, noch nie etwas gehört haben.

Wenn man was über die tatsächliche Beschaffenheit der Welt erfahren will, muss man die interessanten Bücher selbst lesen. Das gilt in ganz besonderem Maße für die Bücher, die von einer hysterischen politisch bornierten Masse als Teufelswerk verschrien sind.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19177621#cid-19177621

=================================

* Hoecke hat in einer Rede vor der Gefahr ankommender Flüchtlingen aus Afrika und einer Verdrängung der europäischen Bevölkerung gewarnt *

Antwort:

Und, was ist daran zu bemängeln?

Dass eine Population von einer anderen,
Wenn eine fremde Population millionenfach in ein Land strömt und sich stärker vermehrt als die Einheimischen, dann ist es schlicht und ergreifend eine logische Notwendigkeit, dass die einheimische Population über kurz oder lang verdrängt wird.

Genau das ist in der Menschheitsgeschichte immer und immer und immer wieder passiert.

Es ist hundert Prozent sicher, dass Deutschland am Ende dieses Jahrhunderts von einer Population bevölkert wird, die mit der heutigen nur noch sehr, sehr wenig zu tun hat – ganz zu schweigen von der Population des Jahres 2000.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19177838#cid-19177838

***

Stichwörter:
ZEIT, ZEIT Online, Evolution, Ausbreitungstyp, Höcke, r/K-Theorie, Rushton, Life History Theory, Afrika

Evolution

Kommentare

Evolution, r/K-Theorie, Life History Theory

Kommentare zu Artikeln und Kommentaren auf ZEIT Online

Ich hatte ja bereits einige Bücher empfohlen.

Hier noch zwei Lesetipps

Volkmar Weiss (2012). Die Intelligenz und ihre Feinde. Aufstieg und Niedergang der Industriegesellschaft. Graz: Ares Verlag.

Gregory Clark (2015). Son Also Rises: Surnames and the History of Social Mobility. Princeton Universitiy Press

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19174933#cid-19174933

=============================

Meine Bemerkung „Nebenbei: Es gibt auch Frauen, die Nachkommen von Dschingis Khan sind“ im Kommentar 1.294 sollte ich vielleicht doch noch mit dem folgenden Hinweis versehen:

Der „Dschingis-Khan-Gen-Komplex“ wird über das Y-Chromosom vererbt. Da nur Männer das Y-Chromosom tragen, sind Frauen in dieser Hinsicht irrelevant.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19175035#cid-19175035

==============================

* Natürlich sind da gewisse Aspekte auch Bullshit und politisch getrieben (z.B. wenn Höcke von verschiedenen Ausbreitungstypen redet) *
*

Antwort:

Von Höcke weiß ich so gut wie gar nichts, da er mich als Politiker nicht interessiert.

Ich weiß aber zumindest so viel, dass sich die Ausbreitungstypen auf das Konzept der r/K-Selektion und der Life-History-Theory bezieht.

Kennen Sie diese Theorien?

Wenn nicht, dann empfehle ich Ihnen dringend
J. Philippe Rushton (2005). Rasse, Evolution und Verhalten: Eine Theorie der Entwicklungsgeschichte. Ares Verlag.

Ein außerordentlich gutes Buch, das jeder, der zum Thema Rasse kompetent mitreden will, unbedingt kennen sollte, auch wenn es für die Masse jener, die es nie gelesen haben, ein Werk des Leibhaftigen ist.

Solange Sie nicht wissen, worauf sich „Ausbreitungstypen“ überhaupt bezieht und was die theoretische und empirische Grundlage ist, sollten Sie mit der Vergabe des Bullshit-Etiketts vielleicht ein wenig zurückhaltender sein.

Quelle: https://www.zeit.de/wissen/2018-03/rassenlehre-abstammung-intelligenz-rassismus-usa-rechtsruck?cid=19175458#cid-19175458

***

Stichwörter:
ZEIT, ZEIT Online, Evolution, Ausbreitungstyp, Höcke, r/K-Theorie, Rushton, Life History Theory