Staat Nationalstaat

Kommentare

Staat Nationalstaat

Kommentare zu Artikeln und Kommentaren auf ZEIT Online

* Und danach war Frieden? Gerade hierzulande? Oder ging es vielleicht erst gerade los. *

Die Vorstellung, dass es danach – also nach dem Aufkommen der Nationalstaaten – erst gerade losging, ist völlig falsch.

Setzt man die Zahl der Opfer in Relation zur jeweiligen Bevölkerung, dann steht der Zweite Weltkrieg auf Platz 9 der Kriegs-und-Gewalt-Hitparade.

Platz 1: An-Lushan-Aufstand, 8. Jahrhundert
Platz 2: Mongolische Erhebungen, 13. Jh.
Platz 3: Sklavenhandel im Nahen Osten, 7.-19. Jh.
Platz 4: Sturz der Ming-Dynastie, 17. Jh.
Platz 5: Fall Roms, 3.-5. Jh.
Platz 6: Timur Lenk (Tamerlan), 14.-15. Jh.
Platz 7: Ausrottung der Indianer, 15.-19. Jh.
Platz 8: Transatlantischer Sklavenhandel, 15.-19. Jh.

Quelle: Steven Pinker (2016). Gewalt. Eine neue Geschichte der Menschheit. Frankfurt: Fischer, S.298.

All diese Gewaltexzesse haben nicht das Geringste mit dem „Konstrukt“ Nationalstaat zu tun.

Die Zahl der Kriege war vor dem Aufkommen der Nationalstaaten viel größer als danach (s. Pinker).

Ihre Erklärung „Weil einer stolzer als der andere sein wollte“ entbehrt jeglicher Grundlage.

Kriege und gegenseitige Vernichtung gehören seit jeher zur Menschheitsgeschichte und wir leben in einem Zeitalter, in dem es so friedlich zugeht wie noch nie zuvor.

Ihre Frage „Gerade hierzulande?“ ist geradezu lächerlich, auch wenn viele Deutsche meinen, sie müssten die Schuld der gesamten Menschheit auf ihre eigenen Schultern laden, und sich in ihrer Sünderrolle suhlen.

Quelle: https://zeit.de/kultur/2018-06/deutsche-nationalmannschaft-fussball-wm-mythos-unbesiegbarkeit-normalitaet?cid=20912218#cid-20912218

===================================

* Da Sie sich in Geschichte auskennen, wissen Sie, dass der Nationalstaat (und der damit verbundene Stolz) ein Konstrukt des 18.Jh ist. Was haben die Völker bloß davor gemacht? *

Nun ganz einfach: Sie haben sich gegenseitig bekriegt, abgeschlachtet, abgemetzelt und vernichtet.

Das kann die Menschheit seit jeher auch ohne den unsinnigen Hinweis, dass dies und jenes „bloß ein Konstrukt“ ist.

Quelle: https://zeit.de/kultur/2018-06/deutsche-nationalmannschaft-fussball-wm-mythos-unbesiegbarkeit-normalitaet?cid=20910877#cid-20910877

***

Stichwörter:
ZEIT, ZEIT Online, Staat, Nationalstaat, Politik, Kriege, Gewalt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.