PISA Resilienz

Kommentare

PISA Resilienz

Kommentare zu dem Artikel „Wieder eine PISA-„Sonderstudie“ mit ideologischem Faktor“ von Josef Kraus auf Tichys Einblick

Guten Tag, Herr Kraus.

Resilienz ist in PISA klar definiert: „Ein Schüler wird in PISA als resilient eingestuft, wenn er im Erhebungsland im untersten Quartil des PISA-Indexes des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Status liegt und trotzdem in der Erhebungsvolkswirtschaft nach Berücksichtigung des sozioökonomischen Status unter den Schülern aus allen Ländern im obersten Quartil abschneidet“ PISA-2015-Bericht der OECD, Band 1, 2016, Seite 243.
Kling kompliziert, ist aber sehr einfach.
Wie der Sozioökonomische Status konzipiert ist, steht auf Seite 220ff.
In dieser Hinsicht mangelt es nicht an Klarheit.

Dem Rest Ihrer Ausführungen möchte ich nicht widersprechen.

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/wieder-eine-pisa-sonderstudie-mit-ideologischem-faktor/#comment-328139

=================

Dass in Deutschland oder irgendwo sonst die Anforderungen nach unten abgesenkt werden, spielt in diesem Kontext überhaupt keine Rolle.

Die Fragen in den PISA-Tests sind auf internationaler Basis zusammengestellt. Da ist die Bildungspolitik in Deutschland oder Uganda völlig egal.

Die PISA-Tests sind letzten Endes nichts anderes aus ausgezeichnete Intelligenztests. Wir müssen froh sein, dass die OECD so hervorragende Daten liefert, obgleich sie der Religion anhängt, der zufolge Bildung nichts mit Intelligenz zu tun habe.

Hier gibt es ein paar Literaturhinweise zum Thema PISA und Intelligenz:
https://splitter1.wordpress.com/2017/06/15/pisa-intelligenz-2/

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/wieder-eine-pisa-sonderstudie-mit-ideologischem-faktor/#comment-328148

=====================

„dass Deutschlands Schulen mit einer völlig voraussetzungslosen Migration überfordert sind, wie man sie in keinem der hochgerühmten Länder Kanada oder Singapur oder Finnland hat.“

Antwort:

Der Hinweis auf Finnland ist in dieser Hinsicht fehl am Platz. Die Migranten in Finnland sind sogar noch schlechter als die Migranten in Deutschland. Finnland hat lediglich das Glück, dass es dort nicht ganz so viele sind wie bei uns.

Ich erlaube mir einen Hinweis in eigener Sache: In einer umfangreichen Serie habe ich gezeigt, dass die PISA-Leistungen von Deutschland, Estland und Finnland praktisch identisch sind, wenn man die Migranten herausrechnet. Ich denke, dass diese Tatsache den meisten völlig unbekannt ist.

Die 17-teilige Serie beginnt hier:
https://splitter1.wordpress.com/2017/11/12/pisa-estland-finnland-deutschland-1/

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/josef-kraus-lernen-und-bildung/wieder-eine-pisa-sonderstudie-mit-ideologischem-faktor/#comment-328158

***

Stichwörter:
Politik, Tichys Einblick, PISA; Resilienz, OECD, Finnland, Estland, Deutschland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..